Bei meinen täglichen Terminen mit Privatpersonen und Unternehmern werde ich immer öfters gefragt welche Überlebenschancen ich dem Euro zugestehe. In diesem Video werde ich meine Einschätzung auf Basis meines Hintergrundwissens offen legen. Bis gleich!

Der Euro wackelt, das spüren wir alle und somit habe ich auch heute wieder ein brandaktuelles Thema für Euch am Start!

Corona – ein Virus verändert unser alles Leben aber welche Auswirkungen könnte es auf unser Finanzsystem und dem Euro haben? Während sich die Maßnahmen der Regierung langsam wieder lockern wie es scheint, hat aber die eigentliche Krise in der Wirtschaft und dem Finanzsystem gerade erst begonnen.

Auch ohne Corona stand unser Bankennetzwerk sehr marode da, ausgelöst durch eine massive Fehlpolitik der Europäischen Zentralbank bzw. der herrschenden Elite im Hintergrund. Die EZB hätte die Aufgabe für die Stabilität des Euros zu sorgen, stattdessen werden Zinsen in den Negativbereich gedrückt und jeden Tag unendlich viel neues frisch gedrucktes Geld in Umlauf gebracht. Doch was passiert mit dem Wert eines Gutes was an Menge immer mehr vorhanden ist? Richtig! Es verliert an Wert – beim Geld sprechen wir hier von der sogenannten Inflation!

Haben bereits letztes Jahr auch ohne Corona die ersten Banken in der EU bereits rote Zahlen gemeldet – wie z.B. eine der größten Banken in Deutschland, die „Deutsche Bank“, so rutschen heuer gut 70% aller Banken in die Miesen und nächstes Jahr folgt dann der Rest. Sinkt die Eigenkapitalquote unter ein gewisses Maß so ist den Banken das letzte Geschäft, welches sie in der heutigen Zeit noch machen können – die Kreditvergabe – auch nicht mehr möglich was zum Bankrott derselben führt. Die unzähligen Kredit – deren Geldrückfluss jetzt durch die Auswirkungen der Corona Maßnahmen der Regierung nicht mehr bedient werden wirken somit quasi als Brandbeschleuniger und die Abwärtsspirale der Geldinstitute wird weiter angetrieben. 

Die gute Nachricht?

Unsere Regierungen werden alle Banken retten mit den Reserven die wir haben – Moment! Wir haben keine Reserven! Wir leben alle sowieso schon seit Jahren auf Pump durch eine weitere massive Fehlpolitik der herrschenden politischen Führung. Na, dann wird es wohl ein Anruf bei der EZB werden, um sich noch mehr Geld auszuborgen und diese wirft den Geldrucker an – man könnte auch sagen die tätigt einen Mausklick und erschafft aus dem Nichts wieder Milliarden über Milliarden an Euros, um die Banken zu retten.

Auch ein leidiges Thema, welches wir schon aus der Vergangenheit kennen: Gewinne der Banken werden privatisiert, Verluste verstaatlicht und somit bezahlen wir Bürger die Misere – auch der Grund warum wir Bürger heißen, wir bürgen also für die Fehler der Machthaber!

Was wird dieses endlose Drucken an Euros aber nach sich ziehen? Genau, eine enorm hohe Geldentwertung in Prozentbereichen die wir uns jetzt noch gar nicht vorstellen können. Genauso gut könnte es aber – wie bereits mehrmals in der Geschichte des Geldes passiert – zu einer Hyperinflation kommen und somit zum Zerfall unserer gemeinschaftlichen Währung. Ich gehe sowieso davon aus, dass bereits jede Bank und jede Regierung eine digitale Währung in Form einer Kryptowährung in der Schublade liegen hat und falls so eine Variante kommt dann wäre das Thema Bargeldabschaffung auch gleich vom Tisch! Und wer hätte an so einem Szenario dann Schuld gehabt?

Ein Virus, dem man den schwarzen Peter in die Schuhe schieben kann – und der nicht angreifbar ist und nicht zur Verantwortung gezogen werden kann.

Keine schönen Aussichten würde ich mal behaupten und ich wüsste auch nicht wie wir unser kenterndes Boot Finanzsystem bzw. Euro noch retten könnten? Das endlose Geld drucken wird diese Folgen noch für einige Monate oder Quartale unsichtbar halten, dann wird die Inflation aber mit aller Härte und Schnelligkeit zuschlagen.

Jegliches Vermögen und hart Ersparte im Euro wird somit verloren sein, egal in welchem klassischen Produkt! Jeder Einzelne von uns muss das verstehen und sich damit auseinander setzen damit er sich und seine Familie davor halbwegs schützen kann.

Was also tun, um nicht sämtliche Ersparnisse im Euro zu verlieren?

Klassisch gibt es sichere Alternativen: Gold, Silber, Edelsteine damit ist man grundsätzlich nie verkehrt und diese waren auch in alles Krisen der Vergangenheit immer etwas wert.

In Grund und Boden würde ich jetzt im Moment nicht investieren – die Immobilienblase, die sich auch durch das billige Geld der letzten Jahre gebildet hat, wird auch in der Krise noch platzen. Die Preise könnten somit meiner Einschätzung nach auch noch bis zu 50% einbrechen und man würde ein hohes Risiko eingehen, wenn man jetzt kaufen würde. Trotzdem sind auch Immobilien sowie Grund und Boden in Krisenzeiten eine Möglichkeit sein Geld zu parken.

Der Aktienmarkt hat sich scheinbar wieder erholt und entwickelt sich wieder ordentlich nach oben, dies wird aber auch wieder durch das frische Geld beflügelt, welches nicht in der Realwirtschaft, sondern in den Finanzmarkt wandert. Zeigt die Inflation erstmal die Krallen werden auch da nochmals Einbrüche zu erwarten sein, denke Rücksetzer sind auch hier bis zu 50% zu erwarten.

Alternativ kann man auch noch stabilere Währungen kaufen, die möglicherweise besser aussteigen als der Euro, wie sich diese allerdings unterm Strich wirklich verhalten werden ist ungewiss.

Nischenprodukte wie Kryptowährungen sind auch für Enthusiasten eine Möglichkeit, setzen aber ein gewisses Grundwissen voraus und sind durch die hohe Volatilität auch nicht jedermanns Sache.

Ich für mich habe einen Großteil meines Geldes auch krisensicher in einem Eigenprodukt einer Spieleplattform geparkt. Dieses europäische Unternehmen mit österreichischen Wurzeln ist bereits seit 2010 am Markt und hat sich über die letzten 10 Jahre sehr gut entwickelt. Die Gamingbranche funktioniert zudem wirtschaftsunabhängig und so konnte dieses Unternehmen sogar in der Krise durch Umsatzsteigerungen profitieren. Sie expandieren in neue Märkte, wachsen jedes Monat an Mitarbeitern und Kunden und dies stellt für mich somit eine gute und gesunde Basis dar.

In diesem Eigenprodukt gibt es zusätzlich wöchentliche Ausschüttungen, die einen großartigen Mehrwert für mein Erspartes bieten. Unter gewissen Voraussetzungen bietet dieses Produkt zudem einen enormen steuerrechtlichen Vorteil gegenüber klassischen Produkten.

Wenn Du mehr dazu erfahren möchtest kannst Du gerne mit mir in Kontakt treten.

Ich hoffe ich konnte Dir ein wenig den Horizont erweitern was da alles auf uns zu kommen könnte über die nächsten Monate, die Zeiten stehen nicht rosig für Menschen die Geld auf der Bank haben.

Wenn Dir mein Beitrag gefallen hat dann abonniere mich doch auf www.YouTube.com/martinblieberger und gib mir dort einen Daumen nach oben. Wenn Du mehr zu diesem Thema, oder zum Produkt wo ich mein Erspartes krisensicher deponiere, erfahren möchtest, dann schreib mir gleich weiter unten eine Nachricht.

Bis bald bei einem meiner nächsten Videos und bis dahin viel Erfolg und eine schöne Zeit!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.